LCC Wien - Ihr Partner fürs Laufen
12
Oct

Der Herbstmarathon ein Lauferlebnis

DSC 04712

Der Oktober zeigte sich beim Herbstmarathon von seiner schönen Seite. Sonnenschein und weitgehende Windstille, zusammen mit kühlen Temperaturen boten den Läufern sehr gute Bedingungen. Die zugelassenen 500 Startplätze waren im Vorfeld schnell weg, so dass sich jene, die einen Platz ergattern konnten, besonders freuen durften.

Allen Finishern gratulieren wir herzlich! Die schnellsten Sportler seien hier genannt:

Den Marathon konnte Patrick Wallimann aus der Schweiz für sich entscheiden. Er benötigte für die 42,195 km mit 2:49:17. Die weiteren Plätze gingen an Robert Glaser vom ULC Klosterneuburg mit 2:55:07 und Rene Stranz, Ma (3athlon Kärnten) mit 2:55:19.

danielastiedl

Die Marathonsiegerin heißt Daniela Stidl aus Wien 3:24:32. Den zweiten Platz sicherte sich Marina Siegel aus Deutschland mit 3:34:43. Der dritte Platz ging an Jelina Winkler mit von den Ultra Turtles mit 4:14:28.

Wieder einmal waren beim Halbmarathon die meisten Teilnehmer am Start. Hier setzte sich Henrik Jensen aus Deutschland mit 1:11:05 durch. Der zweite Platz ging an Karel Zadák aus Tschechien mit 1:11:55 vor Matej Svec aus der Slowakei mit 1:15:52.

Den ersten Platz des Halbmarathons der Frauen konnte Cornelia Griesche von der LG Telis Finanz Regensburg mit 1:25:40 für sich verbuchen. Das „Stockerl“ komplettierten, die Vereinskollegin der Siegerin aus Deutschland, Mira Parisek mit 1:26:10 und Hanna Levaniuk aus Belarus mit 1:26:57.

Der Gewinner des Bewerbs über eine Praterrunde heißt Dr. Chris Smith aus dem Vereinigten Königreich. Er benötigte für die 7 km 23:28 Minuten. Der „Silberplatz“ ging an Thomas Punz vom LC Kapelln mit 24:29 vor Christoph Hasitzka aus Wien mit 24:53.

Den 7km-Bewerb der Frauen konnte Karina Allabauer (Laufsport Mangold) mit 29:31 gewinnen. Den zweiten Platz am Podest sicherte sich Martina Riedl-Tragenreif aus Wien mit 29:56. Der dritte Platz ging an Monika Szumlas aus Wien mit 31:07.

Bei den Staffelbewerben gab es wieder erfreulich viel Beteiligung.

Bei der Halbmarathonstaffel siegte das Team Telis Breitensport II (Nikola Strobel, Samuel Krügel, Jannis Roepert) mit 1:26:52. Die weiteren Plätze konnten sich die Mannschaft Grauer Star (Dieter Berger, Jürgen Kerschbaum, Gerald Gangelmaier) mit 1:36:44 und die Staffel Die Übertrainierten Laufwunder (Peter Marakovits-Gombotz, Florian Sonntag, Nina Stangl) mit 1:37:00 sichern.

Die Marathonstaffel gewann das erste Team des 1. Laufclub Parndorf (Roland Ladich, Lother Wendelin, Bruno Wendelin, Peter Czencz, Jürgen Eisler, Wolfgang Takacs) mit 3:00:54 vor der Staffel Herbstzeitlose Reloaded (Hermann Kuschej, Melle Albada, Xenia Miklin, Franziska Rappl, Timon Miklin, Viktor Zobernig) mit 3:28:03 und der zweiten Mannschaft des 1. Laufclub Parndorf (Mag. Otto Rupp, Walter Haider, Wilfried Weinzerl, Siegfried Pamer, Franz Mitterer, Brigitte Janiba) mit 3:44:34.

Auch eine der ältesten Disziplinen der olympischen Leichtathletik, das Gehen, war wieder vertreten. Dabei waren 3 km zurück zu legen. Was nur wenige wissen, der Vereinsgründer des LCC Wien, Adi Gruber war auch ein hervorragender Geher. Hier siegte bei den Männern Dr. Franz Kropik vom SVS-Leichtathletik mit 15:17 vor Martin Tiefengraber von der DSG Wien mit 19:01 und Kurt Binder von Cricket mit 19:04. Bei den Frauen konnte Brigitte Orsolits vom LV Falsche Hasen mit 19:09 gewinnen. Weiters konnten sich Andrea Zach mit 22:29 vor ihrer Vereinskollegin Silvia Moser vom TUS Feldbach mit 23:23 am „Stockerl“ platzieren.

Auch die Nordic Walker waren mit einem Bewerb über die 7km-Schleife vertreten. Bei den Männern waren Raimund Gletthofer (The Walkies Leoben) mit 56:24 und Andreas Tichy vom TEAM HAPPY WALKER mit 57:56 erfolgreich. Den Sieg bei den Frauen holte sich Karin Sudy (The Walkies Leoben) mit 51:42. Das Podium komplettierten Cornelia Behr mit 53:21 und Ewa Cwanek-Florek aus Polen mit 53:59.

Alle Finisher durften mit der goldenen Herbstmarathonmedaille um die Wette strahlen.

Johann Newetschny hat dankenswerter Weise wieder Fotos geschossen. Diese sind im Internet unter http://www.newetschny.com/00001.html ersichtlich.

 

 
01
Aug

Neustart mit dem Vienna Summer Night Race

Die Freude war den Sportlern, Organisatoren und Offiziellen anzusehen. Endlich war es wieder möglich einen echten Lauf zu starten! Dazu war es noch eine „bilderbuchmäßige" Sommernacht, die vielleicht fast etwas zu warm für Bestleistungen war.

start

5km und 10km im Laufen als auch Walking standen am Programm. Dazu gab es noch Teamwertungen. Bei den 10km war, die in Richtung Praterstern verlängerte Heustadelwasser-Runde, zwei Mal zu durchlaufen.

Bei den 5km-Läufern setze sich Martin Pijanovsky mit 16:37 durch. Auf den Plätzen konnten sich Daniel Studer aus der Schweiz mit 17:11 und Mag. Alexander Bichl von der Raiffeisenbank Region Waldviertel Mitte mit 18:09 klassieren.

Die Siegerin über die 5km-Strecke bei den Frauen ist eine gute Bekannte bei den Siegerehrungen von LCC Events. Mag. Margit Racz vom ATSV OMV Auersthal benötigte 19:58 für die 5km-Runde. Die weiteren Plätze am Stockerl konnten sich Daniela Sontag mit 22:06 und Tina Helbling mit 23:33 sichern.

Bei den Walkern setzte sich der vielfache Staatsmeister im olympischen Gehen Dr. Franz Kropik vom SVS-Leichtathletik mit 28:10 durch. Über die Plätze zwei und drei durften sich die Nordic Walker vom TEAM HAPPY WALKER freuen. Gerhard Wieser benötigte für die 5km 39:30 und Andreas Tichy 40:39.

Bei den Frauenkonnte sich Ulrike Persen mit 41:13 den Sieg sichern. Der 2. Platz ging an Hildegunde Grabl mit 42:22. Den 3. Platz erreichte Christine Nussgruber mit 45:06.

Das Team Optik Gerald Holkovic / Die Dreix mit Gerald Holkovic, Ali Rezai und Giuli Ilan sicherte sich mit schnellen 57:15 den Sieg.

Das Team Faultiere mit Dr. Franz Kropik, Brigtte Orsolits und Mag. Gabriele Schwarz war mit 1:35:36 beim Walken am schnellsten.

Beim 10km-Lauf der Männer war Davide Zanetti, MSc aus Italien mit 34:04 am schnellsten. Nur knapp dahinter konnte sich Matthias Maldet vom LC ASKÖ Breitenau mit 34:22 klassieren. Lukas Max vom team2012.at landete mit 34:52 nur knapp dahinter auf Platz 3.sieger10km

Der Sieg beim 10km-Lauf der Frauen ging mit 39:14 an Luzia Ludwig. Monika Kalbacher durfte sich mit 43:15 über den „Silberplatz" freuen. Der „Bronzeplatz" ging mit 44:36 an Teresa Kurzmann.

Den obersten „Stockerlplatz" im 10km-Walking konnte Christa Ramsauer mit 1:23:36 für sich „erobern".

Die Mannschaft Schwitz KG mit Wolfgang Stefl, Sandra Zeitler und Alfred Knoll sicherte sich den Sieg in der Teamwertung im 10km-Lauf mit 2:43:39.

Wir gratulieren allen Finishern! Wieder einmal wurden diese mit einer wunderschönen Medaille belohnt.

 
16
May

wiener hm meisterschaft 2021

Starke Leistungen bei den Wiener Halbmarathonmeisterschaften

Am 16. Mai wurden die Wiener Halbmarathonmeisterschaften hauptsächlich auf der Prater Hauptallee ausgetragen.

Die Läufer unseres Partnervereins, dem LC Profis, zeigten starke Leistungen! David Krischan finishte in 1:13:36 und konnte damit die Bronzemedaille in der M40 gewinnen. Kristoffer Linna sicherte sich mit 1:14:25 den Meistertitel in der Klasse M35. Michael Denk holte mit 1:18:45 ebenfalls den Titel in seiner Klasse (M45).

Zusammen durften sich die drei Athleten noch über die Silbermedaille in der Team Wertung, hinter der DSG Wien, freuen.

Wir gratulieren herzlich!

 
12
Apr
Da wir noch nicht von realen Läufen in der nächsten Zeit ausgehen können verlängern wir die Eisbärchallenge um 3 Wochen und ergänzen diese um die 1500 Meter Strecke !

 

 
12
Apr

Internationaler Frühlingsmarathon In Memoriam Adi Gruber

Zum Andenken an den Vereinsgründer des LCC Wien wurde traditionell wieder ein Frühlingsmarathon ausgetragen. Bedingt durch das neuartige Corona-Virus war leider wieder nur eine virtuelle Austragung möglich.

Adolf “Dolfi“ Gruber, wäre letztes Jahr 100 Jahre alt geworden. Ursprünglich Radsportler, wechselte er nach einer schweren Armverletzung im Zweiten Weltkrieg zum Laufsport. 1977 gründete er den „1. Lauf- und Conditionsclub Wien“ und feierte viele Erfolge mit Meistertiteln und Olympiateilnahmen.

Trotz der Umstände war die Beteiligung erfreulich. Das frühlingshaft warme Wetter bot, je nach individueller Streckenwahl, gute Bedingungen.

Den 7 km Rahmen-Bewerb konnte Rick Rabiser mit 25:56 für sich entscheiden. Auf den Plätzen konnten sich Christian Wimpissinger vom NCB-Triteam mit 26:17 und Rene Bauer vom Top Team Tri Niederösterreich mit 27:12 klassieren.

Der Sieg über diese Distanz bei den Frauen ging an Nadin Kazianka vom ASKÖ Villach mit 28:28 vor Elisabeth Granditsch vom TriRun Linz mit 34:16 und Barbara Kiolbasa mit 35:00.

Den ersten Platz im Halbmarathon Rahmenbewerb sicherte sich Markus Wess (komprimierte Schönheit) mit 1:17:45. Zweiter wurde Hanspeter Hoedl mit 1:19:53 vor Harald Mühlbachler mit 1:27:30.

Die Halbmarathon-Siegerin heißt Petra Halász. Sie siegte mit 1:34:08 vor Daniela Stidl mit 1:47:52 und Evi Spielvogel mit 1:51:02.

Beim Marathon konnte sich Krisztián Horváth aus Ungarn mit 3:00:09 den obersten Platz auf dem virtuellen Podium sichern. Die weiteren „Stockerlplätze“ gingen an Christoph Harnischfeger von Best of BBI Wien mit 3:14:46 und Thomas Plessnitzer mit 3:28:06.

Die Marathon Siegerin heißt Silvia Petritsch von den Tristyle Runners mit 3:44:07.

Die Bewerbe im Olympischen Gehen und Nordic Walking erfreuten sich großer Beliebtheit.

Den ersten Platz sicherte sich beim 7km-Bewerb Dr. Franz Kropik vom SVS-Leichtathletik mit 39:56. Bei den Frauen siegte Gabriele Teuschl aus Deutschland mit 49:03.

Sieger beim Geher-Halbmarathon wurde Gerhard Wieser vom TEAM HAPPY WALKER mit 2:49:17. Erste bei den Frauen wurde Ewa Cwanek-Florek aus Polen mit 2:39:05.

Die Finisher dürfen sich über tolle Medaillen freuen, die in den nächsten Tagen per Post zugesendet werden.

Wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern,  und hoffen bald wieder auf „echte“ Läufe!

Ergebnissen unter Pentek-timing !

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 42