LCC Wien - Ihr Partner fürs Laufen
23
Jun

Rückblick auf ein erfolgreiches LCC Summer Night Race 2023

summer night race 2023 a

Das LCC Summer Night Race, das wieder zusammen mit dem internationalen Firmen- und Teamlauf ausgetragen wurde, kann als Erfolg verbucht werden. Es war zwar relativ heiß, was naturgemäß keine schnellen Zeiten zugelassen hat, aber die tolle Strecke als auch die Stimmung waren grandios.

Die 5km lange, ebene Strecke führte vom Start auf der Prater Hauptallee in etwa auf km0 in Richtung Lusthaus bis zur Stadionallee. Von dort aus ging es zurück in Richtung Praterstern bis zur Rotundenallee. Auf dieser wurde bis zum Wendepunkt und dann zurück in Richtung Start und Ziel gelaufen. Eine kurze Schleife in Richtung Praterstern komplettierte die Strecke.

Die neue Location, die erstmals im letzten Jahr gewählt wurde, hat sich bewährt. Die Startnummernausgabe, als auch die Siegerehrung mit einer tollen Party im Anschluss fanden im Praterzelt im Wurstelprater statt. Die Feier ging bis in die frühen Morgenstunden.

Beim 5km-Bewerb ging der Gesamtsieg an das Team der LC Wienerwaldschnecken 01 (Daniela Schneider, Stefan Ahammer, Harald Radatz) mit 59:47. Den zweiten Platz sicherte sich die Mannschaft von Immobilien SCHWAB (Matteo Schwab, Franz Schwab, Fabio Schwab) mit 1:01:00. Das „Treppchen" in der Gesamtwertung komplettierte das Team LC Wienerwaldschnecken 02 (Sonja Breuß, Jaroslaw Dabrowski, Thomas Pundy) mit 1:03:00.

Bei den Walkern konnte das Team des Octapharma / The Power Boys (Karl Stütz, Josef Piringer, Mario Novosel) mit 1:53:34 den Sieg ergehen. Auf den Plätzen folgten das Team Delegate Technology GmbH / Delegate Walking 1 (Jürgen Meissnitzer, Maria Steiner, Adam Johnson) mit 2:06:17 und die Mannschaft Elwera Installations GmbH / Elwera Walking 1 (Mario Koppensteiner, Hans Gutmann, Marcell Schildknecht) mit 2:20:44.

Den Gesamtsieg bei den Teams im 10km-Lauf konnte sich die Mannschaft P&C / Vienna Running Power (Lukas Hinterhölzl, Ali Rezai, Kristoffer Linna) mit 1:50:42 sichern. Der „Silberplatz" ging an das Team SV Generali (David Trenk, Karl Benesch, Mario Schiefer) mit 2:13:21. Den „Bronzeplatz" sicherte sich das Team milliSPORTS (Lea Polak, Lukas Schubtschik, Kamila Polak) mit 2:23:52.

Zugleich wurde auch das Summer Night Race mit Einzelwertungen über 5km und 10km ausgetragen.

Beim 5km-Lauf der Männer sicherten sich Erich Hahn vom LT Grafenegg mit 19:06 vor Florian Siegel mit 19:43 und Bernhard Vosicky (ORF) mit 21:08 die Plätze am „Stockerl". Bei den Frauen war Monika Nowak aus Polen mit 20:45 der Sieg nicht zu nehmen. Platz 2 ging an Mag. Olimpia Rezai von der LG Wien/Vienna Running Collective mit 22:25 vor Jennifer Schwab mit 23:48.

Bei den Gehern konnte der vielfache Staatsmeister Dr. Franz Kropik vom SVS-Leichtathletik mit 27:49 einen weiteren Sieg feiern. Auf den Plätzen folgten Hubert Hartl mit 39:23 und Damjan Krstic aus Serbien mit 56:34. Die Gewinnerin bei den Frauen heißt Brigitte Orsolits vom LC Profis mit 33:38. Das „Stockerl" komplettierten Annemarie Stütz (Team Herz) mit 35:18 und Ewa Cwanek-Florek aus Polen mit 36:49.

Beim 10km-Lauf sicherten sich bei den Männern Mag. Christian Meister (Tristyle) mit 37:26 vor Markus Wess, BSc. (Komprimierte Schönheit) mit 37:58 und Markus Gurtner vom CLR Sauwald Cofain mit 38:00 die Plätze am PodestÜber den Sieg in diesem Bewerb durfte Katharina Düregger mit 49:26 jubeln. Auf den weiteren Plätzen folgten Hannah Merkinger mit 50:13 und Sandra Niemeck vom KSV Flughafen Wien mit 53:44.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Sponsoren für deren tolle Unterstützung!

Herzliche Gratulation an die erfolgreichen Athleten!

Fotos sind auf der Homepage von Hans Newetschny unter http://www.newetschny.com/ zu sehen. Vielen Dank wieder einmal fürs Fotografieren!

 
03
Jun

Das LCC-Zentrum ist anlässlich des Frauenlaufs Sonntag von 7:30 bis 13:30 Uhr geöffnet. Die Gebühr für versperrbare Garderobenkästchen/Dusche beträgt  € 3,50. 

Nur Duschen/Umkleiden € 2,00.

Wir wünschen euch allen viel Erfolg beim 35. Österreichischen Frauenlauf!

 
16
Apr

12. Internationaler LCC Frühlingsmarathon in memoriam Adolf Gruber

Zum Andenken an den Gründer des LCC Wien, Adolf Gruber, wurde am 16. April der 12. Internationale Frühlingsmarathon des LCC Wien ausgetragen. Nach einer langen Schlechtwetterphase vor der Veranstaltung, zeigte sich das Wetter von seiner erfreulichen Seite und bot sehr gute Bedingungen für schnelle Zeiten.

Die Strecke führte wieder über die 7km lange und völlig flache LCC Runde. Die Marathonläufer hatten sechs, die Halbmarathonläufer drei und die 7km-Läufer und Walker eine Runde zu bewältigen.

Wir gratulieren allen, die ihre Distanzen erfolgreich bewältigen konnten! Die schnellsten der Bewerbe seien hier genannt:

LCCmarathon1 

Der Sieger über 7km heißt Benjamin Pertschy vom Team Trialize. Er benötigte für die 7km-Runde 25 Minuten und 46 Sekunden. Über den 2. Platz durfte sich Andrea Diamanti aus Italien mit 26:36 freuen. Dritter wurde Iuliu-Victor Grec aus Rumänien mit 26:54.

Der Sieg bei den Frauen in diesem Bewerb ging an Alexandra Kurth mit 33:09. Die weiteren Plätze am „Stockerl" belegten Mag. Eva Mattersberger vom LC Wienerwaldschnecken mit 34:20 und Marianna Quatember aus Ungarn mit 36:23.

Erster im Halbmarathon wurde Peter Kaufmann mit 1:22:24. Den zweiten Platz sicherte sich Rene Stranz mit 1:23:54 vor Christian Steyrer mit 1:26:02.

Der erste Platz im Halbmarathon der Frauen ging an Katharina Aigner-Radakovics mit 1:35:44. Auf den Plätzen klassierten sich Barbara Grimmlinger aus Spanien mit 1:41:25 und Monika Szumlas mit 1:42:16.

Der Sieg beim Marathon ging an Franz Rennhofer mit 2:44:10. Den „Silberplatz" sicherte sich Michael Reichmann mit 2:45:43. Den „Bronzerang" erlief Robert Weihs vom ULT Heustadlwasser mit 2:56:01.

Den Ersten Platz bei den Frauen im Marathon konnte sich Vorjahressiegerin Ines Preiß vom Team Sportscoach mit 2:57:06 sichern.

Der erste Platz im Staffel-Halbmarathon ging an das Team Raiding Runners (Thomas Kautz, Manfred Mitterfellner, Markus Pekovits) mit 1:36:08. Die weiteren Plätze am Podest sicherten sich das Team Radiboys On Tour (Oliver Radinger, Dr Christian Radinger, Kevin Radinger) mit 1:44:57 und die Mannschaft Zollwache Wullowitz (Asta Radziunaite, MA, Michael Rudelstorfer, MBA, Mag. Herbert Kreil) mit 2:00:04.

Sieger im Staffelmarathon wurde das Team Bantershön mit Maxispaß (Dr. Stanislav Vassilev, Richard Owen, Kit Bancroft, Dr. Ben Henderson, Hugh Williams, Joe Horner) mit 3:32:46.

Der Sieger im 7km Walking Bewerb heißt Hubert Hartl (AFS NÖ Süd) mit 56:09. Die schnellste Walkerin war Hildegunde Grabl mit 1:01:14.

Wir gratulieren allen Finishern und würden uns freuen, viele Athleten beim LCC Summer Night Race, 20. TEAM- UND FIRMENLAUF am 22. Juni begrüßen zu dürfen.

 
19
Mar

Grandiose Laufbedingungen zum Abschluss der Eisbärlaufserie

eisbrlauf iii 2023 - start

Der dritte und letzte Lauf der diesjährigen Eisbärlaufserie brachte Sonnenschein, günstige Lauftemperaturen und nur wenig Wind. Erfreulich viele Sportler entschlossen sich zu einer Nachmeldung, was zu einem bemerkenswert großen Teilnehmerfeld führte.

Der Sieg im 7km-Rahmenbewerb ging an Thomas Cemerka vom ASV TRIA Stockerau mit 26:20, vor Gerald Herbst vom LC Neufurth mit 26:22 und Philipp Quell mit 26:48. Siegerin bei den Frauen wurde Viktoria Steinhauser mit 29:04. Auf den weiteren Plätzen konnten sich Alina Zügner-Schindler mit 29:50 und Marianne Tarnowskij (TRI4YOU) mit 31:15 platzieren.

Den 1. Platz beim 14km-Rahmenbewerb sicherte Richard Wagner von der Sportunion Pfaffstätten mit 48:35. Auf den weiteren Plätzen klassierten sich Oscar Vila-Serquera aus Spanien mit 49:33 und Salvador Borrás-Soler, MSC auch aus Spanien mit 51:16. Den ersten Platz am „Stockerl" über diese Distanz bei den Frauen sicherte sich Stephanie Schmidl von LAC Unlimited mit 59:28 vor Erika Haider mit 1:00:50 und Nicole Graf von Tri Merino/ OLG Deutsch Kaltenbrunn mit 1:03:31.

Der Sieg beim klassischen Halbmarathon ging an Jacob Mccomb von den VIC Runners mit 1:13:31. Zweiter wurde Dipl.-Ing. Thomas Poms von Wadelbrutzler / Running Tattendorf mit 1:13:59. Der 3. Platz ging an LCC Läufer Kristoffer Linna, MA mit 1:15:03. Die Siegerin im Halbmarathon heißt Edit Filó aus Ungarn mit 1:26:18. Die weiteren Plätze am Podium gingen an Mag. Beatrix Krainer mit 1:29:38 und Chiara Katholnig mit 1:29:50.

Die höchste Stufe am „Treppchen" beim 28km-Rahmenbewerb durfte Markus Sostaric vom LC ASKÖ Breitenau mit 1:36:05 erklimmen. Die weiteren Stufen besetzten Vincent McKenna aus Irland mit 1:42:54 und Mag. Lukas Maukner mit 1:44:47. Bei den Frauen siegte über die längste Distanz des Tages Veronika Mutsch mit 1:54:28. Die weiteren Platzierten sind Wioleta Wojcicka aus Polen mit 2:13:47 und Katja Bruzek von der LG Wien mit 2:23:23.

Sämtliche Läufer, welche an allen drei Eisbärläufen teilgenommen hatten, durften sich über die tolle Eisbär-Medaille und ein Eisbär-T-Shirt freuen.

eisbrmedaillen 2023

Wir bedanken uns für die Teilnahme und gratulieren allen erfolgreichen Läufern!

Johann Newetschny hat dankenswerter Weise wieder Fotos geschossen. Diese sind im Internet unter www.newetschny.com ersichtlich.

 
19
Feb

Aprilwetter beim 2. Eisbärlauf

Eigentlich hätte der zweite Lauf der diesjährigen Eisbärlaufserie vom Wetter her besser in den April gepasst. Die etwa 1.000 Athleten fanden von Regen, Wind, Schneeflocken und Sonnenschein fast jedes Wetter vor. Die Umstände machten es nicht leicht, schnelle Zeiten zu erzielen. Dieser Umstand minderte die Begeisterung der Sportler allerdings nicht. Die Laune war ausgezeichnet, als LCC Präsident Dr. Peter Pfannl, der es sich wieder nicht nehmen ließ, das Eisbärkostüm zu tragen, den Startschuss abgab.

Den Sieg über die 7km-Runde konnte sich Marcel Spandl von der SU TRI STYRIA mit 23:37 sichern. Zweiter wurde Steffen Lang vom Braunschweiger Laufclub mit 24:23 vor Patrick Papst vom Team Hotel JAKOB mit 24:25.

Der erste Platz über die „Kurzdistanz" bei den Frauen ging an Dominique Lothaller von der LG Kirchdorf mit 28:02. Auf den weiteren Plätzen konnten sich Beatrix Krainer von Runtasia mit 28:42 und Birgit Dangl von Triathlon Team Welcome mit 30:20 klassieren.

Beim 14-km Bewerb waren zwei LCC Runden zu absolvieren. Dabei war Richard Wagner von der Sportunion Pfaffstätten mit 49:12 am schnellsten. Die weiteren Podestplätze gingen an Thomas Punz, BEd von ULC Sparkasse Langenlois mit 49:29 und Stefan Winkelmayer von der Sportunion Pfaffenstätten mit 49:43.

Das „Treppchen" bei den Frauen für diesen Bewerb war mit folgenden Athletinnen besetzt:
1. Stephanie Schmidl, MA vom LAC Unlimited mit 1:01:10,
2. Silvia Wührer von SC Zwickl Zwettl / ASICS Frontrunner mit 1:01:29 und
3. Sonja Breuß vom LC Wienerwaldschnecken mit 1:02:34.

Der erste Platz beim Halbmarathon ging an Matthias Maldet vom LC ASKÖ mit 1:12:25. Am zweiten Platz konnte sich LCC Läufer, Kristoffer Linna, MA mit 1:14:04 klassieren. Den dritte Platz konnte Markus Gianmoena vom LSV 1990 Kitzbühel mit 1:15:29 erlaufen.

Über den Sieg über diese Distanz bei den Frauen durfte Veronika Mutsch mit 1:24:20 jubeln. Der zweite Platz ging an Edith Brandl vom LC Neufurth mit 1:26:30. Über den „Bronzeplatz" konnte sich LCC Läuferin, Lola Servary mit 1:27:56 freuen.

Ideal zur Marathonvorbereitung eignete sich der Bewerb über die 28km. Hier war Daniel Schlager vom LAC Amateure Steyr mit 1:46:51 der Schnellste. Mit der zweitbesten Zeit über die lange Strecke kam Rene Stranz von 3athlon Kärnten mit 1:51:07 ins Ziel. Dritter wurde Christian Gartner von den Hoadläufern Frauenkirchen mit 1:51:27.

Bei den Frauen konnte Ines Preiß mit 1:56:53 den in diesem Bewerb den Sieg feiern. Auf den weiteren Plätzen „landeten" Noreen Van-Elk aus den Niederlanden mit 2:07:39 und Wioleta Wojcicka aus Polen mit 2:10:22.

Den Bewerb im 3.000 Meter olympischen Gehen konnte Ing. Rainer Heinzl vom LC Profis mit 14:38 für sich entscheiden. Zweiter wurde Ivan Graberec aus Kroatien mit 14:52 vor Dr. Franz Kropik vom SVS-Leichtathletik mit 14:56.

Bei den Frauen konnte Stefanie Strutzenberger vom ULC Riverside Mödling mit 17:40 gewinnen. Das Podium vervollständigten Christa Triebl von PSV Leoben mit 19:17 und Birtukan Bouele aus der Schweiz mit 19:41.

Wir bedanken uns für die Teilnahme und gratulieren allen erfolgreichen Sportlern!

Am 19. März wird der Eisbärcup mit dem dritten Lauf abgeschlossen.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 46