12
Nov

Jubiläum!! Jubiläum!! Jubiläum!! Jubiläum!! Jubiläum!! Jubiläum!!

1978 veranstaltet der LCC Gründer Adi Gruber den ersten LCC Lauf.gruber-pfannlGestartet wird vom Ziehrer Denkmal in der Hauptallee, die klassische Runde von damals wird immer noch von den LCC Veranstaltungen beibehalten.
Damit legt Gruber den Grundstein für eine wunderbare Tradition, im Prater Läufe zu veranstalten.
Anfangs sind es noch nahezu 2 Veranstaltungen im Monat, gelaufen werden 5, 7, 10, 15, 21, 25 km oder auch die volle Marathondistanz. Alle Rennen per Hand gestoppt, werden Ergebnislisten angelegt und alle Läufe bis heute durchnummeriert.
Im Jahr 1978 findet auch der erste Silvesterlauf statt, damals noch ein 10 km Lauf.
Durch die Initiative von Adi Gruber im Jahr 1978 hat der LCC hunderttausende Menschen zum Laufsport gebracht und dafür begeistern können.

Nun, 40 Jahre später, am 19.November findet der traditionsreiche Leopoldilauf und zugleich 600. LCC Lauf statt.

 
15
Oct

Goldener Oktober beim Wiener Herbstmarathon
Golden, mit Sonnenschein, buntem Laub und warmen, für die Marathonläufer vielleicht schon zu warmen Temperaturen, zeigte sich der Oktober beim LCC Herbstmarathon. „Sprecher-Legende" Reinhard Uhlich und die tolle Stimmung auf der Strecke leisteten zudem ihren Beitrag für ein außergewöhnliches Lauferlebnis. Wer erfolgreich finishte, durfte sich über eine tolle Medaille freuen. Bei den Bewerben waren viele internationale Gäste und in Summe, weit mehr als 1.000 Athleten am Start.
Jeder Sportler, der die Strecke und sich selbst besiegt hat, konnte einen Erfolg feiern! Die Schnellsten seien hier genannt:
Den klassischen Marathon konnte LCC Läufer David Krischan in 2:41,02 für sich entscheiden. Die weiteren Plätze gingen an Gerhard Van Den Berg aus den Niederlanden mit 2:43:00 und Matthias Bauer aus Deutschland mit 2:45:15.
Die Marathonsiegerin heißt Brigitte Schoch aus der Schweiz. Sie benötigte für die 42,195 km 3:17:30. Den zweiten Platz sicherte sich Barbara Grabner vom LC Waldviertel mit 3:25:25. Der dritte Platz ging an Mag. Eva Staubner (Run for Guga) mit 3:28:16.
Der Halbmarathon war der teilnehmerstärkste Bewerb. Hier setzte sich Walter Schober mit 1:16:44 durch. Der zweite Platz ging an Markus Deichelbohrer aus Deutschland mit 1:18:52. Platz Drei sicherte sich Mag. Johannes Müller mit 1:19:45.
Den ersten Platz des Halbmarathons der Frauen konnte Romana Komarnanska vom aus der Slowakeimit 1:19:38 für sich verbuchen. Das „Stockerl" komplettierten Diana Berisa-Klusoczki von den RBI Group Runners mit 1:28:38 und Susanna Skalicky (Run2gether) mit 1:33:14.
Der Gewinner des Bewerbs über eine Praterrunde heißt Jo Biehl aus Luxemburg. Er benötigte für die 7 km 24:34 Minuten. Der „Silberplatz" ging an Daniel Strobl vom MSC Bad Blumau/LG Apfelland Team mit 24:44 vor Lukas Pavlicek aus der Slowakei mit 25:41.
Den 7km-Bewerb der Frauen gewann Viktoria Steinhauser mit 28:03. Den zweiten Platz am Podest sicherte sich Lilli Seebacher mit 29:22. Der dritte Platz ging an Kara Rafferty aus dem Vereinigten Königreich mit 32:01.
Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich die Staffelbewerbe.
Bei der Halbmarathonstaffel siegten die ABB Runners (Mario Jozic, Michael Dorfner, Manfred Gloser) mit 1:27:57. Die weiteren Plätze konnten sich das Vitalhaus Team (Dr. Alfred Spieker, Josef Schütt, Hans Fuchs) mit 1:30:30 und die Mannschaft Urlop4you (Kalina Duszka, Paulina Ziola, Grzegrz Ziola) mit 1:33:19 sichern.
Die Marathonstaffel konnte die Mannschaft X Sport Power Team Burgenland 1.0 (Jürgen Kovasits, Herbert Hohenberger, Christoph Walch, Christian Anscheringer, Martin Kleindl, Dominik Lehner) mit 3:08:34 für sich entscheiden. Die Silbermedaille sicherte sich die Mannschaft X Sport Power Team Burgenland 2.0 (Bernhard Niessl, Harald Schremser, Robert Pfingstl, StefanBauer, Gerald Fipus, Christian Bauer) mit 3:13:03. Bronze ging an das Team Hlozek Mit Salat (Brigitte Hlozek, Ulrich Felix, Niklas Hlozek, Jan Hlozek, Christian Hlozek, Christoph Sala) mit 3:19:22.
Auch eine der ältesten Disziplinen der olympischen Leichtathletik, das Gehen, war auch wieder vertreten. Was nur wenige wissen, der Vereinsgründer des LCC Wien, Adi Gruber war auch ein hervorragender Geher. Hier siegte bei den Männern Ing. Rainer Heinzl vom LC Profis mit 37:01 vor Dr. Franz Kropik vom SVS-Leichtathletik mit 39:13 und Johann Strasser vom TUS Feldbach mit 45:03 Bei den Frauen konnte Brigitte Orsolits vom LV Falsche Hasen mit 45:29 gewinnen. Weiters konnten sich Monika Schwantzer von der Union Track and Field Parndorf mit 47:40 und Christa Triebl vom TV Fürstenfeld mit 48:13 am „Stockerl" platzieren.
Wir gratulieren allen erfolgreichen Finishern!
Johann Newetschny hat dankenswerter Weise wieder Fotos geschossen. http://members.aon.at/jnewetschny/

 
12
Sep

Gute Leistungen beim internationalen Babenbergerlauf

 00000 foto - babenbergerlauf 2017

 Zahlreiche Sportler nahmen die Gelegenheit wahr, beim internationalen Babenbergerlauf am 10. September an den Start zu gehen. Die Bedingungen waren gut, was in beachtlichen Leistungen seinen Niederschlag fand.

Auf das Treppchen"über die 5 km bei den Männern durften Erich Hahn vom Lauftreff Grafenegg mit 17:32 vor Tomer Mazie aus Israel mit 17:36 und Richard Schmied (La Vitesse) mit 18:23 steigen.

Bei den Frauen sicherte sich über diese Strecke Tanja Nigl (Absdorf on the Run) mit 21:29 den Sieg. Die Plätze gingen an Mag. Olimpia Rezai von der LG Wien mit 22:07 und Samantha Day von den Running Mams mit 22:58.

Über die 10km siegte LCC Läufer David Krischan. Er benötigte dafür 34 Minuten und 38 Sekunden. Zweiter wurde Stefan Wiener (Hervis Citypark) mit 35:56 vor Iuliu-Victor Grec aus Rumänien mit 36:16.

Den ersten Platz bei den Frauen über die 10km sicherte sich Marianne Kögel vom PSK Sportclub mit 50:41. Die weiteren Podiumsplätze gingen an Jessica Toledo-Flores-De-Fauland aus Peru mit 53:47 und LCC Läuferin Monika Hafergut mit 1:03:39.

Der Sieger mit 58:29 beim 15km-Lauf heißt Manfred Lackner von der UAB Athletics. Der Silberplatz" ging an Jürgen Demuth vom KUS ÖBV Pro Team mit 59:14 der Bronzeplatz" an Fritz Schülein aus Deutschland mit 1:01:46.

Der Laufsieg bei den Frauen ging hier mit 1:03:50 an Diana Berisa von der LG Wien. Auf den weiteren Plätzen klassierten sich Claudia Glatz von den ABB Runners mit 1:16:56 und Alicja Klimko aus Polen mit 1:19:23.

Den Sieg im Halbmarathon holte sich Harald Tschernitz mit 1:18:29. Zweiter wurde LCC-Läufer Lukas Hinterhölzl mit 1:19:50 vor Michael Höflechner vom team2012.at mit 1:21:27.

Die Gewinnerin des Halbmarathons bei den Frauen heißt Anikö Balint von der DSG Volksbank Wien mit 1:35:03. Die weiteren Plätze auf dem Podest holten sich Nicole Lewis aus Neuseeland mit 1:45:11 und Beate Seiwald mit 1:45:34.

Bei den Kids-Läufen gab es folgende Gewinner:

400 Meter: Julian Pavelka bei den Burschen und Olivia Mullen bei den Mädchen.

600 Meter: Elias Hirschmann bei den Burschen und Vivian Mullen bei den Mädchen

800 Meter: Benjamin Frömcke bei den Burschen und Svenja Meyer bei den Mädchen

Wir gratulieren allen erfolgreichen Finishern!

Weitere Bilder unter http://members.aon.at/jnewetschny/ Herzlichen Dank an Johann Newetschny für´s fotografieren!

 

 
Weitere Beiträge...