Nächste Läufe:
 
22.06.2017 Firmenlauf
10.09.2017 Babenbergerlauf

starteisbaer

Fast 1.400 Starter nutzen die guten Bedingungen beim letzten Lauf zum Eisbärcup  des  Jahres 2016
Bedeckter Himmel bei etwa 10°C und leichtem Wind empfing die  motivierten Läufer!  Diese Bedingungen und super Stimmung ließen  schnelle Zeiten und persönliche Bestleistungen zu.
Der Sieg im 7km-Rahmenbewerb ging an Manaf Shnift mit 23:15,9 vor Sofiane Mechehoud vom SVS-Leichtathletik mit 23:32,4 und Harald Schuster (AlpinX) mit 24:38,7. Siegerin bei den Frauen wurde Elisabeth Pöltner-Holkovic mit 25:52,9. Auf den weiteren Plätzen konnten sich Aniko Balint von der LG Wien mit 28:01,2 und Victoria Pumper vom LCC Wien mit 28:30,5 klassieren.ziel
Den 1. Platz beim 14km-Rahmenbewerb sicherte sich Robert Hürner vom Nora Racing Team mit 48:25,7. Auf den weiteren Plätzen klassierten sich Manuel Spreitzer vom Tria Team NÖ West mit 51:54,5 und Jürgen Pogac von der LG Wien mit 52:00,9. Den ersten Platz am „Stockerl“ über diese Distanz sicherte sich Doris Gschwandtl vom HSV Marathon mit 58:44,8 vor Edit Filó aus Ungarn mit 1:03:31,1 und Sabine Treffner mit 1:03:53,3.
Der Sieg beim klassischen Halbmarathon ging an Gernot Hammer von KELAG Energy mit 1:14:20,2. Zweiter wurde Wolfgang Wallner von der LAG NÖ Mitte mit 1:14:40,1. Der 3. Platz ging, wie im Vorjahr bei diesem Lauf, an Günter Kickmaier vom MSC Rogner Bad Blumau mit 1:15:10,4. Die Siegerin im Halbmarathon heißt Diana Berisa-Klusoczki von der LG Wien mit 1:30:50,2. Die weiteren Plätze am Podium gingen an Dipl.-Ing Anna Kohns vom Team Sportordination mit 1:32:39,9 und Manuela Antosch vom KSV Energie Wien mit 1:35:00,9.
Die höchste Stufe am „Treppchen“ beim 28km-Rahmenbewerb durfte Emil Jaidhauser vom LC Mank mit 1:47:30 erklimmen. Die weiteren Stufen besetzten Markus Reininger vom FREE EAGLE Fun Racing Team mit 1:48:59 und Christopher Bednar vom team2012.at mit 1:50:42. Bei den Frauen siegte über die längste Distanz des Tages Alexandra Heiml vom Eigner Express mit 2:11:09. Die weiteren Platzierten sind Eva Stauber (Run For Guga) mit 2:11:32 und Heidi Riepl vom Club Supermarathon Austria mit 2:16:37.
Den Eisbärcup, für den die zwei schnellsten Halbmarathonzeiten der Eisbärserie gewertet wurden, konnte Vorjahressieger Wolfgang Wallner von der LAG NÖ Mitte für sich entscheiden. Zweiter wurde, wie auch schon 2015, Günter Kickmaier vom MSC Ronger Bad Blumau und auf dem dritten Platz klassierte sich Matthias Bauer (delicioussign.at). Bei den Frauen siegte Berisa-Klusoczki Diana von der LG Wien vor der Vorjahressiegerin Dipl.Ing. Anna Kohns vom Team Sportordination und Gertraud Haller-Peck vom 1. Laufclub Parndorf.
Sämtliche Läufer, welche an allen drei Eisbärläufen teilgenommen hatten, durften sich über die tolle Eisbär-Medaille und ein Eisbär-T-Shirt freuen.
Wir bedanken uns für die Teilnahme und gratulieren allen erfolgreichen Läufern!

Weitere Bilder unter http://members.aon.at/jnewetschny/

und HDsports 

Herzlichen Dank!